Veranstaltung – Die afrikanische Schweinepest: Folgen für Landwirte und Jäger

Einladung:

Veranstaltung der Kreisjägerschaft Wesel e. V. und der Kreisbauernschaft Wesel e. V.

Die afrikanische Schweinepest: Folgen für Landwirte und Jäger

Zu einer Informationsveranstaltung über die Gefahr der Ausbreitung der afrikanischen
Schweinepest am Niederrhein und die Folgen für die heimische Landwirtschaft und die
Jagdausübungsberechtigten laden wir Sie herzlich ein für
Montag, den 05.03.2018 um 19.30 Uhr
in die Niederrheinhalle Wesel (Parkettsaal), An de Tent 1, 46485 Wesel

Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Gefahr und Auswirkung für die heimischen Schweinebetriebe aus Sicht der
Landwirtschaft
Referent: Wilhelm Neu, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Wesel e.V.
3. Die afrikanische Schweinepest – Ausbreitung, Krankheitsbild, Übertragungswege und
Schutz aus Sicht des Veterinäramtes
Referenten: Dr. Antonius Dicke/Dr. Susanne Diekmann, Kreisveterinäre,
Kreis Wesel
4. Die Jagd der Wildschweine zur Bekämpfung der Schweinepest aus Sicht der
Jägerschaft
Referenten: Peter Markett, Wildmeister und Berufsjäger
Alfred Nimphius, Vorsitzender der Kreisjägerschaft Wesel e.V.
5. Schlusswort

Die afrikanische Schweinepest ist aufgrund ihrer schweren sozioökonomischen Konsequenzen, der unvorhersehbaren internationalen Verbreitung sowie fehlender Möglichkeiten zur therapeutischen oder impfprophylaktischen Bekämpfung eine der gefährlichsten Tierseuchen des Haus- und Wildschweines.
Nachdem 2007 erste Fälle aus Georgien gemeldet wurden, breitet sich die afrikanische
Schweinepest weiter nach Norden in den Schengen-Raum aus und hat 2014 das Baltikum, die Ukraine und Weißrussland sowie die Nachbarländer Polen und Tschechien erreicht. Die Gefährlichkeit der Seuche und deren Bekämpfung ist Thema dieser Informationsveranstaltung. Daher bitten wir um zahlreiches Erscheinen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.